Liebe Schützenbrüder, liebe Elleringhauser, liebe Gäste!

„Wir, als Königspaar 2.0 mit unserem Hofstaat, dem Vorstand sowie Familien und Freunden freuen uns riesig auf das Schützenfest 2021, wenn es dann hoffentlich wieder heißt:

„Schützenfest feiern, jedes Jahr drei Tage lang…“

Bleibt alle gesund – dann können wir es nächstes Jahr doppelt krachen lassen!“

So endeten unsere Grußworte zum pandemiebedingten Ausfall des Schützenfestes 2020. Und „jährlich“ grüßt ja bekanntlich das Murmeltier, so können wir auch im Schützenjahr 2021 Euch wieder nur aus der Ferne grüßen.

Trotzdem möchten wir zunächst einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr, unserer 2. Amtszeit richten. Das Gesellige kam einfach zu kurz, nicht nur, dass das gesamte Schützenjahr mit seinen Festen abgesagt wurde, auch die Veranstaltungen der anderen Ortsvereine fielen der Pandemie zum Opfer, kein Sportfest, kein Waldfest, kein Karneval – kurzum keine oder nur wenige gesellige Kontakte. Das nagt gehörig am Nervenkostüm. Aber trotzdem gab es auch in unserer „zweiten Saison“ als Königspaar trotz aller Einschränkungen einige Lichtblicke und Aktionen, die uns ewig in Erinnerung bleiben werden und die uns immer wieder nach vorne blicken ließen.

Wenn man keine Arbeit mit dem normalen Schützenfestvorbereitungen und dem Festablauf hat, so macht man sich einfach mal welche. Schnell war eine Idee geboren, wenn keiner zum Schützenfest in die Halle kommen kann, so kommt eben der König zu den Dorfbewohnern. 400 Flaschen Königs-Pilsener wurden gekauft, mit Etiketten beklebt und im ganzen Dorf zu Fuß verteilt. König Heinrich IV. unternahm im Jahre 1076 seinen berühmten „Gang nach Canossa“ zu Papst Gregor VII., mein weitester Besuch war bei Pastor Sudbrock in Olsberg und es war kein Bitt- und Bußgang, sondern auch der Präses der Bruderschaft wurde mit einem KöPi bedacht.

Und so kamen viele positive Rückmeldungen in Wort und Bild bei uns an. Anschließend traten einige dieser Biere eine regelrechte Deutschland Reise an, da einige Dorfbewohner, das ausgefallene Schützenfest und die gewonnene Reisefreiheit dazu genutzt haben, einen Kurzurlaub zu unternehmen. So wurde unser „Königsbier“ auf Campingplätzen getrunken, an der Nordsee, abends im Garten, auf der Straße,… und sogar bis vor die Walhalla in Donaustauf hat es das Bier geschafft. Mehr Ehre kann ein Bier in Deutschland kaum bekommen. Danke, dass diese Aktion so gut angenommen wurde.

Dank an Markus S. für das tolle Bier-Foto.

Das war aber nur die Kür zu einem besonderen, einzigartigen Schützenfest 2020. Das eigentliche „Pflichtprogramm“ sollte voller Überraschungen stecken.

Blumenschmuck der ausgefallenen Fronleichnamsprozession zierte die traditionelle Schützenmesse am Mittwochabend

Wir möchten uns zuallererst für einen außergewöhnlichen, coronakonformen Festzug am Fronleichnamstag 2020 bedanken. Danke an unserem Hofstaat und unserer Clique, dem Vorstand, der Dorfkapelle in Quintettform, … kurzum dem ganzen Dorf, das morgens schon so früh auf den Beinen war. Eigentlich wusste ein jeder Bescheid, nur wir, um die sich alles dreht, tappten im Dunkeln.

Und das besondere für uns war, dass „Ein ganzes Dorf dichthalten kann“ und das in dem Informations – Zeitalter, wo eigentlich kaum eine Neuigkeit mal nicht gepostet oder getwittert wird. Dafür unseren allergrößten Respekt.

Eigentlich sollten wir uns für einen Pressetermin am Donnerstagmorgen bereithalten, natürlich offiziell, also in „Schale“ geworfen. Anstatt einer Frau von der Presse, holten uns unsere Vorstandskollegen, ein kompletter Autokorso-Festzug mit Blasmusik, Cabrio und Chauffeur, Mitgliedern der Dorfkapelle und viele Zuschauer ab. So ging es dann hupend und jubelnd durch jede Straße. Spontan wurde überall vor den Häusern und in den Gassen ein Frühschoppen veranstaltet, besonders Kreative trafen sich unter dem Motto „Ihr hupt, wir trinken“.

Ein fast „normaler“ Schützenfest-Donnerstag

Und ein Präsentiermarsch, wie man ihn zu fünft wohl besser nicht spielen kann! Danke an die Profis der Dorfkapelle! Manchmal ist weniger mehr oder „Fünf ist Trümpf“!

Halbzeitfoto vor der Schützenhalle, danach hieß es wieder „Alle „Mann“ aufsitzen“ und weiter geht’s!

Einfach Wahnsinn! Einfach zum Genießen! Emotionen pur, Gänsehaut pur! Ein altes Sprichwort besagt: „Das Unverhoffte kommt oft“, in Elleringhausen wurde für uns das „Unmögliche möglich“ gemacht – ein Festzug zu Corona-Zeiten. DANKE Elleringhausen!

Auch die anschließenden Jubilar Ehrungen wurden von allen Beteiligten coronakonform durchgeführt. Bei Bier und Korn, haben sich die Jubilare, aber auch die teilnehmenden Vorstandsmitglieder sehr über die Haus(tür)besuche gefreut.

60 jährige Mitgliederehrung bei Ludwig Hanfland

50 jährige Jubelkönigin Maria Schmidt

Auch für dieses Jahr haben wir uns wieder eine Kleinigkeit ausgedacht. Etwas Passendes, Kreatives zu finden, was kein Abklatsch der Bierbotenaktion ist, war nicht einfach. Aber auch hier hat uns die Pandemie die Augen geöffnet. Die Elleringhauser Kindergarten- und Grundschulkinder sollten unserer Meinung nach dieses Jahr im Mittelpunkt stehen.

Kinder sind die Zukunft eines jeden Vereins, deswegen muss die Bindung an die Vereine schon früh mit positiven Erlebnissen geprägt werden.

Damit die Kinder, was Schützenfest angeht, nicht ganz aus der Übung kommen gibt’s ein „Kindertanzset“ für Daheim. Bei der Biene Maja als Hintergrundmusik können so auch mal die Eltern Königspaar spielen und im heimischen Wohnzimmer die Bonbons fliegen lassen. Also eine Art „Kinderüberraschung“ für zu Haus. Spiel, Spaß, Spannung und Kamelle! Vielleicht gibt es von dieser Aktion auch das ein oder andere Foto, vielleicht kommt aber auch der ein oder andere Vater auf den Geschmack und schießt im nächsten Jahr den Vogel ab.

Wir hoffen, dass wir dann 2022 zum 140 jährigen Jubiläum unserer Bruderschaft ganz viele Kinder zum Kindertanz – dann endlich wieder – in der festlich geschmückten Schützenhalle begrüßen dürfen und dass sich reichlich Bewerber unter der Vogelstange einfinden werden.

Zum Abschluss unserer Grußworte, möchten wir Euch bitten auch dieses Jahr über Fronleichnam Eure Häuser zu beflaggen, denn gerade zu „Coranazeiten“ muss es feste Bräuche geben und auch 2021 soll wenigstens ein Hauch von Schützenfest durchs Dorf wehen.

Wir, nunmehr als Königspaar 3.0 mit unserem Hofstaat, dem Vorstand sowie Familien und Freunden, freuen uns nun riesig auf das Jubiläums – Schützenfest 2022, wenn es dann hoffentlich wieder heißt – wie seit fast 140 Jahren:

„Schützenfest feiern, jedes Jahr drei Tage lang…“

Bleibt alle gesund – dann können wir es nächstes Jahr dreifach krachen lassen!

Euer Königspaar

Ansgar und Tanja Schennen

Fotos: Privat

Bleib up do date: